Rund um Schalke
  Abgänge allgemein
 
 


» Zu den Abgängen allgemein «

 - Stand 11. September 2018 -


Mit Leon Goretzka verliert Schalke einen seiner Leistungsträger. Leider ist es nun einmal in der heutigen Zeit so, dass es keine Vereinstreue wie in früheren Zeiten mehr gibt, so wie es viele Schalker gefordert oder sich zumindest gewünscht haben.

Aber man kann seinen Wechsel zum FC Bayern München durchaus auch verstehen. Dort hat er nun einmal ganz andere Möglichkeiten, auch wenn etliche Fans das nicht einsehen (wollen). Es lief leider nur alles sehr unglücklich, ein offenes Wort zu richtigen Zeit hätte die unschönen Szenen sicherlich vermieden. Nach einigem Missmut bei den Schalker Fans legte dieser sich dann aber doch im Laufe der Rückrunde, sodass die überwiegende Mehrheit, zwar enttäuscht, aber doch fair, Goretzka verabschiedete.

--- 

Anders im Fall Max Meyer, dort lief schief, was nur schieflaufen konnte. Meyer ist sicherlich ein sehr guter Spieler, aber auch ein großes „Sensibelchen“. Der Hauptgrund seiner ganzen Reaktionen lag sicherlich darin, dass er sich gegenüber Goretzka einfach zurückgesetzt und nicht so beachtet bzw. behandelt fühlte, wie er das wohl braucht.

Und so kam dann eins zum anderen, ein Berater, der ihn in seiner Auffassung, einer der „weltbesten Spieler“ zu sein, auch noch bestätigte und Meyer’s „Trotzreaktion“ bzw. Frust im Hinblick auf die, seiner Ansicht nach, nicht genügende Würdigung seiner Leistung. Aber auch der Verein trägt durchaus einen Teil der Mitschuld, gehört zu seinen Pflichten auch die Fürsorge. Hätte man von Vereinsseite das alles rechtzeitig klargestellt und seine Leistungen ihm gegenüber entsprechend gewürdigt (was doch kein Problem gewesen wäre, denn er zeigte zuletzt wieder richtig gute Spiele), wäre das alles soweit nicht gekommen.

So geht ein guter Spieler im totalen Unfrieden, was sicherlich so nicht nötig gewesen wäre.

---

Für Marco Pjaca, der für 6 Monate von Juventus Turin ausgeliehen war, endete seine kurze Zeit bei Schalke. Heidel hatte zwar versucht, eine Kauf- bzw. weitere Leihoption auszuhandeln, aber Juve blieb hart und so musste Pjaca nach nur wenigen Monaten wieder zu Juve zurück.

---

Der zwanzigjährige Luke Hemmerich, der in der letzten Saison an den VFL Bochum ausgeliehen war, verlässt nun endgültig Schalke, da er infolge der hervorragend besetzten Abwehr kaum eine Chance auf Einsätze haben dürfte. Hemmerich wechselt zum Zweitligisten FC Aue, wo er einen Dreijahresvertag erhält.

---

Sturmtalent Fabian Reese (20) hat seinen Vertrag beim FC Schalke 04 vorzeitig um ein weiteres Jahr bis zum 30. Juni 2020 verlängert.

Nachdem er bereits letzte Saison an den Zweitligisten SpVgg Greuther Fürth ausgeliehen war, wurde diese Leihe um ein weiteres Jahr verlängert, damit Reese dort weiterhin die nötige Spielpraxis erhält.

---

Leider verlässt auch Jorge Andújar Moreno, besser bekannt als Coke, nun Schalke doch endgültig. Es ist gerade mal 2 Jahre her, dass Heidel die vielumjubelte Verpflichtung  des Kapitäns vom FC Sevilla (Spanien) gelang. Coke, ein mit allen Wassern gewaschener Veteran, der mit Sevilla dreimal in Folge die Europa League gewonnen hatte, erhielt einen Dreijahresvertrag und sollte der neue Schalker Führungsspieler werden.


Aber Coke wurde auf schalke zur tragischen Figur, wie man weiß. Nur 2 Tage nach seiner Ankunft verletzte er sich im seinem ersten Testspiel so schwer, dass er lange Zeit ausfiel und danach im neuen System von Tedesco keinen Platz mehr fand.

Coke wechselt zur neuen Saison für 1,5 Millionen Euro zum spanische Club UD Levante.

(07.07.18)
---

Er war Schalkes erster Neuzugang im letzten Jahr, aber er spielte nur ganze 26 Minuten in der abgelaufenen Saison. Die Rede ist von Pablo Insua. Insua war kaum auf Schalke angekommen, so warf in eine Rippenfellentzündung mit anschließender Herzbeutel-Entzündung aus der Bahn. Niemand wusste, ob er überhaupt jemals wieder Sport betreiben konnte.

Aber er schaffte es und kehrte in die Mannschaft zurück, aber es reichte nur für ganze 26 Minuten gegen den VFL Wolfsburg.

Da der Konkurrenzkampf bei Schalke momentan für ihn zu groß sein würde, verleiht Schalke ihn nun für 1 Jahr nach Spanien zum Aufsteiger SD Huesca, damit er dort wieder die notwendige Spielpraxis erhält.

(22.07.18)

---
Nun ist es also wahr geworden, lange genug hat es sich ja abgezeichnet, mit Bendedikt Höwedes verlässt das langjährige Herzstück Schalke. „Leider“ muss man sagen, aber man muss der Wahrheit ins Auge sehen, er hätte keine Chance mehr in dem neuen Spielsystem von Tedesco gehabt.

Aber man sollte sich mit Benni freuen, denn mit Lokomotive Moskau hat er einen wirklich guten Verein gefunden, der als russischer Meister im kommenden Jahr in der Gruppe 1 der Champions League gesetzt ist.

Höwedes unterschrieb einen Vierjahresvertag und wechselt für eine Ablösesumme von 5 Mio. Euro.
 
---

Mit Bernard Tekpetey verlässt ein weiterer hoffnungsvoller Nachwuchsspieler Schalke. Tekpetey wechselt in die 2. Liga zum SC Paderborn, wo er einen Dreijahresvertrag erhält. Schalke sicherte sich aber eine Rückkaufsoption für Tekpetey.

Über die Ablösesumme wurde nichts bekannt, sie soll je nach sportlichem Erfolg des Zweitligisten variieren.

(03.08.18)
 
---

Wie eine Bombe platzte ausgerechnet während des Schalker Familientages 2018 eine Nachricht herein, mit der keiner gerechnet hatte, zumal wenige Tage vorher noch die Rede von einer Vertragsverlängerung war: Thilo Kehrer wechselt für 37 Mio. Euro zu Paris Saint-Germain, der Mannschaft von Thomas Tuchel.

Sportlich gesehen ist dieser Wechsel für Schalke ein großer Verlust, denn Thilo ist mit Sicherheit noch nicht am Ende seiner Könnens angelangt.

So bedauerlich es aus sportlicher Sicht auch ist, aber welcher Verein kann bei einer solchen Summe schon widerstehen, schließlich muss der Verein auch wirtschaftlich denken. Alleine mit diesem einen Verkauf, dem zweithöchsten in der Geschichte des FC Schalke 04, kann Schalke die kompletten Ausgaben für die Neueinkäufe zur Saison (31,5 Mio. Euro) mehr als kompensieren.

(13.08.2018)

---

Und schließlich trennte sich - für mich leider - Schalke endgültig von Donis Avdijaj. Der einst als Riesentalent angesehene Avdijaj unterschrieb in den Niederlanden einen Einjahresvertrag bei Willem II.
 
 (16.08.2018)



 
 
  Insgesamt haben sich bisher 107777 Besucher diese Homepage angesehen.