Rund um Schalke
  Presseberichte 2013
 


» Die Kaderplanung für die Saison 2013 / 2014 «



Eine sehr gute Kaderplanung und hervorragende Transfers gelangen den Verantwortlichen von Schalke 04 in der Sommerpause.
Zeitungsausschnitt WAZ zur Kaderplanung Schalke

Aufbauend auf die frühen Vertragsverlängerungen von Klaas-Jan Huntelaar im Dezember 2012 (verlängerte bis 2015), Kapitän Bendedikt Höwedes im März 2013 (verlängerte bis 2017), der mit Spannung erwarteten Trainerfrage (Jens Keller erhielt im Mai 2013 einen neuen Zweijahresvertrag bis 2015) sowie der groß angekündigten Vertragsverlängerung von Julian Draxler im Mai 2013 (verlängerte bis 2018), gelang es Horst Heldt in der Sommerpause in aufsehenerregender Art und Weise, den Kader von Schalke 04 gezielt zu verstärken.

Dabei profitierte Held von der Kenntnis div. Ausstiegsklauseln (AK) *), mit Hilfe derer es ihm gelang,

Adam Szalai für 8 Mio Euro vom FSV Mainz 05,
Christian Clemens für 2,8 Mio Euro vom 1. FC Köln,
Felipe Santana für 1 Mio Euro von Borussia Dortmund und
Leon Goretzka für 3,25 Mio Euro vom VFL Bochum

„loszueisen“.

Unerfreulicherweise gab es ein wochenlanges Tauziehen um Leon Goretzka, in deren Verlauf es beinahe zu gerichtlichen Streitigkeiten gekommen wäre, hätte man sich nicht doch im allerletzten Moment unter Einschaltung eines Schiedsgerichts geeinigt.

In dem neuen Vertrag von Julian Draxler wurde eine astronomische Summe in Höhe von 45,5 Mio. Euro als AK vereinbart, wohlweislich, da diese Summe für einen erst 19jährigen niemals auch nur annähernd gezahlt wurde. Das große Zittern um Draxler aber ging bereits wenige Wochen nach der Vertragsverlängerung los, als sowohl Real Madrid als auch Manchester City diesen Betrag zahlen wollten und Draxler sensationelle Angebote machten. Das Ergebnis ist bekannt, allerdings gilt es als ziemlich sicher, dass Draxler vor Ablauf des Vertrages Schalke vorzeitig verlassen wird.

Nach erfolgreicher Qualifikation für die Champions League, in der Schalke alleine durch das Erreichen der Gruppenphase rund 20 Mio. Euro erhält, investierte Held kurz vor Transferschluss noch einmal und verpflichtete in  einem Blitztransfer völlig unerwartet Dennis Aogo für  650.000 Euro vom HSV (Aogo spielt bis Ende 2014 nur auf Leihbasis, Schalke hat danach jedoch ein Vorkaufsrecht für den Spieler) sowie Kevin-Prince Boateng für 10 Mio vom  AC Mailand. Die überraschende Verpflichtung Boatengs gilt laut Presseberichten als der spektakulärste Transfer des Spätsommers.

Zeitungsausschnitt Die Welt zur Schalker Kaderplanung

Zum neuen Kader gehören seit Saisonbeginn zusätzlich noch
• der erst 18jährige Kaan Ayhan aus der eigenen Knappenschmiede **),
• der 28jährige Tim Hoogland, der an den VFB Stuttgart ausgeliehen war sowie
• der 27jährige Anthony Annan, der an CA Osasuna ausgeliehen war.

Ein Transfercoup gelang Schalke auch mit der Verpflichtung des Co-Trainers Peter Hermann von Bayern München, der in Insiderkreisen als der Co-Trainer schlechthin gilt. Die Presse titulierte den Wechsel mit den Worten: „Schalkes Königstransfer sitzt auf der Bank“.


Schalke ist es darüber hinaus gelungen, durch Spielerverkäufe oder durch Ausleihen von Spielern die monatlichen Gehälter einzusparen und - wie in den Jahren zuvor - den von Magath aufgeblähten Kader weiter zu reduzieren.

Insgesamt 9 Neuzugängen stehen 11 Spieler gegenüber, die den Verein verließen bzw. ihn verlassen mussten.

Verkauft wurden mit Tranquillo Barnetta, Teemu Pukki, Sergio Escudero und José Manuel Jurado Spieler, die - mit großen Vorschusslorbeeren bedacht - leider nie die Erwartungen erfüllen konnten.

Das gleiche galt für Cyprian Marcia, dessen auslaufender Vertrag nicht mehr verlängert wurde.

Schon lange feststand, dass Christoph Moritz nach Auslaufens seines Vertrages zum FSV Mainz 05 wechseln würde.

Mit Christoph Metzelder beendete ein großer Spieler zum Saisonende seine Bundesligakarriere. Metzelder, der u. a. bei Real Madrid und Borussia Dortmund spielte, bleibt aber dem Fußballspielen treu. Er kickt nun weiter bei seinem Jugendverein TUS Haltern in der Landesliga, dem er all die Jahre seine Treue gehalten hat.

Die Leihen von Michel Bastos, Ibrahim Afellay und Raffael wurden nicht verlängert bzw.  Kaufoptionen *) nicht gezogen, sodass die Spieler zu ihrem Heimatverein zurückkehrten.

Der erst 20jährige Philipp Hoffmann wurde an den FC Ingolstadt ausgeliehen, um dort die nötige Spielpraxis zu erhalten.

Die einzelnen Veränderungen sind in den beiden folgenden Rubriken dargestellt.

--------------------------------
*) s. hierzu Rubrik "Erläuterungen"

**) s. hierzu "Besonderheiten" / "Knappenschmiede"




Button Nach oben



 
  Insgesamt haben sich bisher 72231 Besucher diese Homepage angesehen.